Von Kopf bis Fuß: die Leiden des Menschen

Der Kopf, und wenn er weh tut
Aug' in Auge
Hälse, Nasen und Ohren

Der Atmungsapparat: bazillen-Einfallstor
Das Herz: Poesie und Infarkt
Der Kreislauf: macht Druck
Der Bauch: durch dick und dünn
Der Rücken: das Kreuz der Nation
Körper und Seele: Hand in Hand

Körper und Umwelt: Armut macht krank, Reichtum auch
Die Grenzen ärztlicher Kunst
Der Unterschied zwischen Heiler und Scharlatan

 
 

Kommt oft: der Brummschädel
Wer unter Euch, der den Kopfschmerz nicht kennt. So gehören Kopfschmerzen - unter Medizinern ohne tiefere Botschaft auch gern „Cephalgien” genannt - zu den häufigsten Anlässen für einen Besuch in einer Arztpraxis. In vielen Fällen fragt sich der vernünftige Mensch und Arzt allerdings: was sucht der wegen der Kopfschmerzen beim Arzt, meistens gehen sie auch so wieder weg. Aber der vernünftige Geschäftsmann im Arzt freut sich natürlich über einen leicht verdienten Krankenschein.

Tausend Ursachen für Kopfschmerzen
Extreme oder gar wiederkehrende Kopfschmerzen indes rechtfertigen einen Arztbesuch. Ursachen für diese zumeist harmlose, aber überaus lästige Plage sind zahllos - zumindest ist es noch niemandem gelungen, eine vollständige Liste aufzustellen. Angefangen bei so profanen Auslösern wie dem klassischen Kater (unter Medizinern könnte man das auch als "Zustand nach Alkoholmißbrauch" verklausulieren und noch ins Lateinische übersetzen), harmlosen Erkältungskrankheiten, Streß und verspannten Nackenmuskeln bis hin zu ernsthaften Erkrankungen. Die wahre Kunst des Arztes liegt darin, Harmloses von Ernstem zu unterscheiden - und da braucht es neben Wissen auch eine Menge Erfahrung und Intuition.

Diagnose durch Intuition
Wo also soll ein Arzt beginnen, der mit der einfachen Beschwerde „Ich habe Kopfschmerzen” konfrontiert wird? Also muß ihm der geplagte Patient weiterhelfen, mit möglichst präzisen Hinweisen zu den wichtigen W's: Wann, Wo genau, Wie lange, Wodurch, Was lindert und Was passiert sonst noch?

 
 

Wer wie was, wieso weshalb warum...
Einseitiger Kopfschmerz, verbunden mit Übelkeit, Flimmern vor den Augen und Lichtempfindlichkeit klingt verdächtig nach Migräne, einer besonderen Form des Kopfschmerzes. Morgendliche Schmerzen am Hinterkopf dagegen weisen auf möglichen Bluthochdruck hin und Druck über den Augen nach langem Lesen kann mit übermüdeter Augenmuskulatur bei Kurz- oder Weitsichtigkeit zusammenhängen. Nahezu endlos ließe sich diese Liste fortführen.

Kopfschmerz-Ursachen kaum zu ermitteln

Daß sich die Ursachen fortwährender Kopfschmerzen nur schwer ermitteln lassen, davon können viele Betroffene ein Lied singen, nachdem sie Jahr und Tag von Wartezimmer zu Wartezimmer pilgern. Führen die einfachen Untersuchungen nicht zu einem Ergebnis, muß ein Spezialist 'ran. Derart schwierige Fälle sieht der ordentliche Hausarzt deshalb lieber in der Klinik.

 

zurück

weiter