Von Kopf bis Fuß: die Leiden des Menschen

Der Kopf, und wenn er weh tut
Aug' in Auge
Hälse, Nasen und Ohren
Der Atmungsapparat: bazillen-Einfallstor

Das Herz: Poesie und Infarkt
Der Kreislauf: macht Druck
Der Bauch: durch dick und dünn
Der Rücken: das Kreuz der Nation
Körper und Seele: Hand in Hand
Körper und Umwelt: Armut macht krank, Reichtum auch

Die Grenzen ärztlicher Kunst
Der Unterschied zwischen Heiler und Scharlatan

 
 

Viele ernährt das Unwohlsein
Um Linderung und Heilung der zahllosen Zipperlein und wirklichen Leiden kümmern sich nicht nur die Ärzte, die das universitäre Training durchlaufen haben. Heilpraktiker arbeiten am Wohle ihrer Klienten ebenso, wie auch eine unbekannte Zahl selbsternannter Heilkundiger unterschiedlichster Couleur.

Von Ayurveda bis Zelltherapie
Kaum überschaubar ist das weite Feld der Therapieformen unterschiedlichster Herkunft. Das Angebot reicht von Ayurveda, dem traditionellen indischen Gesundheitssystem, bis zur Zelltherapie, bei der den Menschen Extrakte aus tierischen Geweben oder Organen gespritzt werden.

 
„Wer heilt, hat recht!”
Samuel Hahnemann, BegrÜnder der Homöopathie
(1755 - 1843)
 

Scharlatane in der Schar der Fachleute
In der überaus bunten Gemeinde der Heiler sind zweifellos zahlreiche kompetente und seriöse Fachleute versammelt. Doch auch eine Schar von Scharlatanen bietet ihre Dienste an, motiviert teils durch Profit, teils durch Ideologie und oft durch eine Kombination von beidem.

 
Seriöser Heiler, gleich aus welchem Fach:

erkundigt sich nach Beschwerden, Lebensumständen und Arbeitsbedingungen
fragt, ob bereits eine Diagnose gestellt wurde
fragt, ob und wie die Beschwerden bisher behandelt wurden
bespricht seine Diagnose mit seinem Patienten
erläutert und begrÜndet die Behandlung, die er vorschlägt
nennt auch Behandlungsalternativen
nennt offen die Grenzen seiner Therapie und verweist, wenn nötig, seinen Patienten an einen anderen (Schul-)Mediziner
erstellt einen Behandlungsplan
holt die Zustimmung seines Patienten ein, bevor er vom besprochenen Behandlungsplan abweicht
bespricht die Finanzierung der Behandlung und eine eventuelle Kostenübernahme durch die Krankenkasse
 
Geldschneider und Scharlatane:

empfehlen schnell eine teure Therapie oder Kur
drängen, ihre Therapie sofort zu beginnen
zeichnen Horrorszenarien, falls der Patient sich nicht seiner Behandlung unterziehen will
bearbeiten ihren Patienten, ohne ihn zu informieren und seine Zustimmung einzuholen
gewähren ihrem Patienten keine Zeit zum Überlegen
behaupten, ihre Mittel / ihre Therapie heile alles und jeden, und sei obendrein absolut risikolos
fordern, alle anderen Medikamente abzusetzen
legen keinen exakten Behandlungsplan vor
bitten um Barzahlung und stellen nur mÜrrisch eine Quittung aus
fordern Vorauszahlungen für eine länger dauernde Behandlung
äußern sich abfällig über schulmedizinische Methoden
 

Fragen an den Medizinmann:

Worin besteht der wesentliche Unterschied dieser Behandlung zur Therapie der Schulmedizin?
Welche Risiken birgt die Behandlung?
Worin zeigt sich, daß sich die Krankheit verschlimmert?
Was tun bei Verschlimmerung?
Kann man diese Behandlung mit schulmedizinischer Behandlung kombinieren?
Was soll mit den bisher eingenommenen Medikamenten geschehen?
Was geschieht mit den Krankenunterlagen und ähnlichem nach Abschluß der Behandlung?

 
Was steht in einem gesunden Therapieplan?

Ziel der Behandlung
die einzelnen Schritte der Behandlung und ihre Funktion
die voraussichtliche Dauer der Behandlung
alle voraussichtlichen Kosten
die Berechnungsgrundlage der Kosten (Gebührenordnung)
die Anteile der Krankenversicherung und die Selbstbeteiligung des Patienten an den Kosten
 

zurück

weiter